GRENZ- Erfahrung, oder die Freiheit der Grenzen

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

GRENZ- Erfahrung, oder die Freiheit der Grenzen

17 August • 16:00 - 19 August • 17:00

In diesen 2,5 Tagen werden wir uns mit der Vielfalt von Grenzen beschäftigen. Was heißt es für mich Grenzen zu haben, Grenzen zu erleben, Grenzen zu setzen.

„Klare Grenzen geben Freiheit; mir, meinem Mann, meinen Kindern und meinen Pferden“, so hat es eine Klientin formuliert. Diese Aussage hört sich, für die meisten Menschen, erst einmal unvorstellbar an. Viele Menschen verbinden mit Grenzen Einschränkung, Abweisung, Unbeweglichkeit….

Was bedeutet es für mich, meine Grenzen wahr zu nehmen, auf sie zu achten und sie ggf. auch einzufordern? Es heißt, dass ich auf mich achtgebe, mich selbst akzeptiere und respektiere.

In Zusammenarbeit mit den Pferden entwickele ich ein Gefühl für Grenzen. Erlebe wie viel Raum mein Körper braucht, damit mein Geist gut arbeiten kann. Ich lerne, die Grenzen meines Gegenübers zu erspüren und zu respektieren. Und ich lerne, wie es sich anfühlt, wenn meine Grenzen erspürt und respektiert werden.

Formuliere ich meine Grenzen klar, wird es für mein Gegenüber sehr viel leichter sie zu erkennen und anzunehmen. Viele Grenzverletzungen finden unbewusst statt, weil mein Gegenüber ganz andere Grenzen hat. Mit einem klaren Gespür für Grenzen mache ich nicht nur mein Leben leichter, ich bin auch für meine Umwelt besser zu „lesen”. Bin ich mir meiner Grenzen bewusst, lerne ich sie frühzeitig setzen und kann ich sie leicht und flexibel gestalten. Dies vermittelt mir Sicherheit und Selbstbewusstsein und das strahle ich dann nach Außen, einfach so.

Pferde haben ein sehr feines Gespür für Grenzen, ihre eigene Grenzsetzung ist klar und deutlich und natürlich non- verbal.

Sie entscheiden, wer sich in ihrem persönlichen Raum aufhalten darf. Durch das gegenseitige Ausloten des persönlichen Raumes kommunizieren sie beständig, sind im gegenseitigen Kontakt. Es ist ein Spiel, ein Tanz zwischen Nähe und Distanz, für Pferde gehört dies ganz natürlich zum Leben in der Herde.

Pferde sind Meister darin dies Können mit uns Menschen zu teilen. Sie spüren, wie bewusst wir Menschen mit unserem persönlichen Raum umgehen. Sie zeigen auf, wenn meine Grenzsetzung unklar oder schwammig ist, aber auch wenn meine Grenzsetzung sehr starr, unbeweglich oder unverhältnismäßig ist … und das ganz ohne erhobenen Zeigefinger.

Bringe ich meine Grenzen klar zum Ausdruck, kann ich mich im Bedarfsfall schützen und aus dieser Sicherheit heraus kann aus meiner Komfortzone heraustreten und Bereiche betreten, in denen persönliches Wachstum möglich ist.

In diesen drei Tagen hast Du die Möglichkeit deine Grenzen zu erleben, spielerisch ein Gespür für sie zu bekommen. Dich zu erproben …Und kannst mit deinem ganzen Körper die Freiheit der Grenzen erleben.

 

Kursleitung: Christiane Löttgen 

Kursgebühr: 699,- Euro inklusive diverser Seminarunterlagen, Mittagessen, Getränke und Snacks

Kurszeiten: Freitag 16.00-19.00 Uhr, Samstag 10.00- 17.00 Uhr, Sonntag 10.00- 16.00 Uhr

Details

Beginn:
17 August • 16:00
Ende:
19 August • 17:00