Carol Roush hat über viele Jahre eng mit Linda Kohanov zusammengearbeitet und die Ausbildungsprogramme in Europa geleitet. Mit der Zeit haben sich Carol´s und Linda´s Interessen in verschiedene Richtungen weiterentwickelt. Carol´s Hauptanliegen ist die persönliche Weiterentwicklung des einzelnen Menschen, Linda´s Augenmerk hingegen richtet sich zunehmend mehr in Richtung Führungstraining und Schreiben aus.

Carol ist in 2015 den Schritt in die Unabhängigkeit gegangen und hat  “The Medicine Horse Way” gegründet. Mit einem internationalen Team haben wir uns eine Woche in Irland zusammengesetzt und gemeinsam ein Ausbildungsprogramm gestaltet und gestartet.

Mir hat es viel Spaß und Freude gemacht, meine Ideen und Vorstellungen mit in dieses Ausbildungsprogramm einbringen zu können. Mittlerweile bin ich für die Ausbildung der Instruktoren in Deutschland zuständig, unterrichte aber auch in den Ausbildungsprogrammen in den anderen europäischen Ländern.

Mehr über Carol Medicin Horse Apprenticeship: www.medicinehorseway.com

Medicine Horse Way Apprenticeship Program

A WAY in life means to have chosen from all the possibilities, the one WAY that shines brightest for you. Every journey brings experiences to you that could not come in any other WAY. Medicine Horse Way Apprenticeship will bring you authentic community relationships, knowledge and healing along the WAY, and an end result that is much richer than you could ever imagine.

It is important to understand very well that Medicine Horse Way requires your willingness to commit to your own healing, your own freedom, the WAY of your own unique life path. Commitment is nothing more than a deliberate decision that something will be so. When all of your being is involved in the willingness to make a decision, there is literally nothing that can prevent you from the accomplishment of your goal. Through the Medicine Horse Way apprenticeship you will discover a way of walking through life feeling uplifted by something that seems to be forever beyond your ability to explain it, yet it is within you as the core and essence of your being. You become the change you want to see in the world; moving from mystery to mystery to mystery uplifted and carried by something that brings satisfaction and fulfillment to the depth of your soul.

Carol Roush is offering Medicine Horse Way Equine Experiential Learning Instructor Apprenticeship programs for those who have completed the NOW program and feel the desire to advance their personal development process and become qualified to teach this powerful body of work to others.

The Medicine Horse Way apprenticeship is appropriate for those who feel called to expand their personal development through the way of the horse and offer the benefits of this work to others. This program is also beneficial for coaches, leadership trainers, and therapists who want to add an equine experiential learning module to their existing practice.

Those who complete the Medicine Horse Way apprenticeship will be designated Medicine Horse Way EFL Instructors and fully trained to begin offering Equine Facilitated Learning experiences with the focus on personal development, emotional agility, mental clarity, integration of body/mind/spirit and building authentic community. Medicine Horse Way Instructors then have the option to attend one additional apprenticeship week with Linda Kohanov, with the focus on leadership, at her ranch in Arizona to add Eponaquest Power of the Herd Instructor to their EFL credentials.

 

Medicine Horse Way Apprenticeship Pre-requisites: Please note that there may be recommendations in addition to meeting the listed prerequisites according to individual needs as assessed by Carol Roush. Areas of focus for additional requirements are on horse skills and personal development. The apprenticeship program is high quality and fast paced with a commitment to each graduate gaining the skills and confidence to take equine facilitated learning forward in their own high-quality programs. We feel strongly that taking the time to complete the prerequisites and any other recommendations is vital to your success and the quality of the work made available to future clients.

Path to Apprenticeship:
Step One:  Complete an Introductory Workshop with any Medicine Horse Way Instructor
Step Two:  Complete a „NOW program“ or the continuing program „Pferdeweisheit“ from and with Christiane Löttgen.

Medicine Horse Way Apprenticeship Overview

Each apprenticeship session consists of 10 days with one day off for rest and integration. The program is intense and it is strongly suggested that you do not have partners or family members travel and lodge with you. There is so much to teach, and impossible to list it all here in this document, but the following is an overview of the intent, agenda, and structure of the apprenticeship program. The program is taught by Carol Roush who has over 12 years of experience teaching EFL, including 8 years teaching Apprenticeships as Senior Faculty with Linda Kohanov. Carol is assisted by Master Instructors who have at least 3 years of EFL experience and most have 10 or more years’ experience as horse professionals.

The first session of the apprenticeship will focus on teaching specific horse skills and client safety measures, how to evaluate individual horses for their ability to do equine experiential learning activities with clients. You will learn how to choose your herd, determine which horse in your herd is right for clients according to their skill level. Our primary focus is on the horse as a sentient being co-facilitating the work with us. You will learn how to listen to your horses and develop awareness around their level of presence and willingness for the work each day. Horses need days off too!

Then you will begin the process of learning how to facilitate the foundation elements necessary for introductory work with individual clients and workshop groups. By the end of the first apprenticeship session you will be prepared to begin facilitating practice sessions when you return home. In this session you and a group of your peers will plan a one day workshops to take place during the second session. There will be homework assignments between the program sessions, including conducting actual EFL sessions with clients and horses as well as recommended reading to expand your awareness in personal development.

During the second session of the apprenticeship you will facilitate a one day workshops with your peers and then continue learning how to facilitate more modules, deepen your understanding of the art of facilitation and group process as well as facilitating individual sessions. In this session of the program you and a group of your peers will plan a 2-day workshop that you will conduct during session three with real clients attending. In this session you will also learn how to set up your own EFL business and how to market your programs and sessions.

We will cover EFL ethical considerations, standards of conduct and best practices. There will be homework between sessions.

In session three you will conduct a 2-day workshop with your small group of peers, receive faculty evaluations and recommendations. In this session you will learn how to assess which clients are right for you and which need to be referred to other professionals depending on the stage of their process. Equine Facilitated Learning is not appropriate for those with serious, active mental health disorders.

Upon graduation as a recommended Medicine Horse Way Instructor you are then eligible for the following continuing education and opportunities within the structure of the Medicine Horse Way Authentic Community of Instructors.

Medicine Horse Way Instructors who have completed the apprenticeship program will be qualified to teach Medicine Horse Way Introductory workshops and conduct private sessions. After teaching 10 introductory workshops, instructors may apply to attend an additional week of training to become Advanced Instructors qualified to offer advanced workshops. This continuing education module will be offered once per year.

Medicine Horse Way Advanced Instructors can offer advanced workshops, assist with NOW programs, and will then have the opportunity to serve as a small group leader in a subsequent Medicine Horse Way Apprenticeship program to earn the title of Master Instructor.

Medicine Horse Way Master Instructors will receive an additional week of training to qualify to teach the two part NOW program and may apply for a faculty position in Medicine Horse Way Apprenticeship Programs International. This continuing education module will be offered once every 3 years.

I believe that authentic community, continuing education, connection and support are important to the ongoing development necessary for all of us who are called to walk the way of the medicine horse.  I am committed to providing retreats and mentoring for Medicine Horse Way Instructors.

The end of the apprenticeship is the beginning of a whole new way of life! Together we will Be the Change we want to see in the world, one horse and one human at a time.

–Carol

 

Weitere Informationen über Carol Roush, Gründerin des Medicine Horse Way und ihre Arbeit findet Ihr hier: www.medicinehorseway.com

Medicine Horse Way – Leitlinien für Instruktoren

Vorwort

Für den MEDICINE HORSE WAY ist pferdegestütztes Erfahrungslernen interaktives, innovatives Lernen, das Pferde aktiv in tiefgehende Persönlichkeitsentwicklungsarbeit für Menschen mit einbindet. Wir unterrichten Eigenverantwortlichkeit, das Bilden einer authentischen Gemeinschaft, Achtsamkeit, Verbindung mit Natur und allen Lebewesen, Zugang zu Intuition/inneren Führung, die Rolle von Spiritualität im Leben und Fähigkeiten zur emotionalen/sozialen Intelligenz. Unsere Intention ist, Klienten bei Seite zu stehen und zu unterstützen, während sie eine neue Lebensweise erlernen – eine, die auf Authentizität, Zusammenarbeit und Experimentierfreude Wert legt, um „die Veränderung zu sein, die wir in der Welt sehen wollen“.

 

Leitlinien und Standards für unsere Vorgehensweise

1. PRINZIP: KOMPETENZ

Wir bewegen uns nur im Rahmen unserer eigenen Erfahrungen, Fähigkeiten und Ausbildung und handeln entsprechend.

Wir wissen um die Grenzen und Einschränkungen unseres Wissens und unserer Erfahrungen. Wir bieten pferdegestütztes Erfahrungslernen nur innerhalb dieser Grenzen an, die durch den Grad unserer Ausbildung, Übung und Erfahrung selbst von uns bestimmt und gesetzt werden.

Wenn wir merken, dass wir Klienten nicht gerecht werden können und/oder ein unlösbarer Konflikt während der gemeinsamen Arbeit entsteht, überweisen wir sie an entsprechend ausgebildete Menschen.

Wir leben, was wir lehren. Das bedeutet, wir führen unsere eigene persönliche und berufliche Entwicklung durch Weiterbildung, Training, Supervision und Praxis fort und nehmen an den von MEDICINE HORSE WAY vorgesehenen Weiterbildungsangeboten teil. Wir bewahren uns zu jeder Zeit ein gewisses Maß an Introspektion und Achtsamkeit für unseren eigenen Prozess, um die Verbindung zu unserem authentischen Selbst zu vertiefen. So werden sich auch unsere Lehrfähigkeiten verbessern.

2. PRINZIP: SICHERHEIT

Wir schaffen eine sichere Umgebung für Klienten und Pferde und lassen uns von den Klienten eine Sicherheitsvereinbarung unterzeichnen. Wir stellen sicher, dass alle Übungen im pferdegestützten Erfahrungslernen so gestaltet und durchgeführt werden, dass sie die  Sicherheit, Würde und das Wohlbefinden von Pferden und Klienten respektieren und garantieren.

Wir versuchen sicher zu stellen, dass Klienten die Voraussetzung erfüllen, um SICHER am pferdegestützten Erfahrungslernen teilnehmen und von der Gruppenerfahrung und den Pferdeübungen profitieren zu können, indem wir sie einen Fragebogen ausfüllen lassen.

Wir bemühen uns, sicher zu stellen, dass die emotionalen und physischen Herausforderungen der von uns gewählten Aktivitäten dem Stand der emotionalen Flexibilität, der Fähigkeiten und des Wohlbefindens der Klienten und Pferde entsprechen, Deswegen geben wir klare Anweisungen.

 

3. PRINZIP: PFERDE ALS PARTNER 

In dieser Arbeit schätzen und respektieren wir Pferde als unsere Partner und Mitarbeiter.

In der pferdegestützten Erfahrungslernarbeit ist für uns vor allem das Wohlbefinden der uns anvertrauen Pferde vorrangig. Die Pferde haben die Wahl, ob sie sich auf diese Art von Arbeit oder auf einen bestimmten Klienten einlassen wollen. Wir respektieren, vertrauen und unterstützen die Pferde zu jeder Zeit in ihren Entscheidungen – zu ihrem Wohl und ihrer Gesundheit.

 

4. PRINZIP: DAS WOHLBEFINDEN DER KLIENTEN

Unser Wunsch ist, gemeinsam mit Pferden und Klienten eine neue Lebensweise in die Welt zu bringen. Er motiviert uns, unser Bestes zu geben und „die Veränderung zu sein“.

 Wir respektieren die emotionale, physische, mentale und spirituelle Eigenständigkeit unserer Klienten. Wir hören ihnen zu, wenn sie Erfahrungen mit uns teilen und schaffen für ihren persönlichen Prozess einen sicheren Raum, in dem er sich entfalten kann. Wir respektieren, dass jedes Individuum das Recht auf Privatsphäre, Vertraulichkeit und selbstbestimmte Entscheidungen hat. Wir unterstützen Klienten im Abwägen von Konsequenzen, die ihre Entscheidungen nach sich ziehen und ermutigen sie zu einem selbstbestimmten, eigenverantwortlichen Leben, in dem wir ihnen helfen, zwischen falschem/konditioniertem Selbst (Glaubenssätze, Verhaltensmuster) und Aktivierung des authentischen Selbstes zu unterscheiden.

Wir sind uns der Verantwortung bewusst, die wir gegenüber unseren Klienten haben. Wir gehen achtsam mit den tatsächlichen und den empfundenen Machtverhältnissen zwischen uns und unseren Klienten um. Wir verstehen, dass wir im pferdegestützten Erfahrungslernen Prozesse unterstützen, die starke Gefühle freisetzen. Das beinhaltet auch Projektion, Transferenz und Gegentransferenz. Wir sollten fähig sein, diese zu erkennen, zu bearbeiten und zu integrieren. Sexuelle Kontakte mit aktuellen Klienten sind verboten. Wir gehen auf keinerlei Annäherungsversuche jeglicher Art unserer Klienten oder Seminarteilnehmer ein.

 

5. PRINZIP: PROFESSIONELLES VERHALTEN

Wir sind ehrlich, fair und entgegenkommend in unseren professionellen Beziehungen. Wir klären unsere Rollen und Verpflichtungen ab, übernehmen die Verantwortung für unser Verhalten und unsere Entscheidungen und passen unsere Methoden den Bedürfnissen der Klienten und Pferde entsprechend an. Wir bleiben achtsam gegenüber den Wirkungen, die unsere eigenen Glaubenssysteme, Werte, Bedürfnisse und Begrenzungen auf unsere Arbeit im pferdegestützten Erfahrungslernen haben können.

Wir sind uns unserer einflussreichen Position gegenüber Klienten bewusst und vermeiden es aktiv, ihr Vertrauen, ihre Verletzbarkeit, Fähigkeiten oder Neigung zu Abhängigkeit auszunutzen. Es ist grundlegend notwendig, klare, angemessene Grenzen zu etablieren, um Missverständnisse und Beziehungsverwirrungen zu vermeiden, die wiederum den Klienten und/oder die pferdegestützte Arbeit mit ihm beeinflussen können.

Wir gehen achtsam und respektvoll mit der Tatsache um, dass sich Klienten und Pferde mit unterschiedlichen Graden von körperlichem Kontakt wohl fühlen. Außer wenn es um Sicherheit geht,  haben Klienten und Pferde das Recht, körperlichen Kontakt einzuschränken oder ganz abzulehnen und entsprechende Grenzen mit den Instruktoren, anderen Klienten und anderen Pferden zu setzen.

Als Instruktoren verstehen wir, dass es nicht empfehlenswert ist, Familienmitglieder oder enge Freunde als Klienten in unseren Seminaren teilnehmen zu lassen, wenn Klienten teilnehmen, mit denen wir in keinem solch vertrauten Verhältnis stehen.

Wir üben uns in besonderer Vorsicht, wenn wir unsere professionellen Meinungen und Empfehlungen aussprechen, da wir einen Einfluss auf das Leben anderer und auf das Feld des pferdegestützten Erfahrungslernens haben.

Wir stellen sicher, dass unsere Angestellten, freiwilligen Helfer und/oder Assistenten, die an Kursen oder Ausbildungen des pferdegestützten Erfahrungslernens beteiligt sind, entsprechend ausgebildet sind, um ihre Aufgaben kompetent zu erfüllen und mit den Prinzipien des MEDICINE HORSE WAY und den Leitlinien für eine authentische Gemeinschaft vertraut sind.

 

6. PRINZIP: GESCHÄFTSMETHODEN

Wir führen klare und ehrliche Geschäftsbeziehungen mit Klienten, Angestellten, anderen Instruktoren und der Öffentlichkeit. Das beinhaltet, dass wir klare Vereinbarungen bezüglich Terminen, Seminarzeiten und Kosten treffen, für klare Angestelltenverhältnisse bezüglich Stunden, Verantwortung, Leistungen und Vergütung sorgen und genaue Angaben machen über Eigentümerrechte an Kursen und Marketingstrategien.

Wenn ein Seminar entwickelt und beworben wird, fühlen wir uns von Anfang bis Ende verpflichtet. Wir vermeiden Stornierungen so weit wie möglich. Unsere Werbestrategie ist, „wenig zu versprechen und viel zu liefern.”

Wir machen akkurate Aussagen bezüglich unserer Qualifikationen, Ausbildung, Dienstleistung und Kosten gegenüber den Klienten. Wir nehmen eine angemessene Bezahlung, die wir von Anfang an, noch vor Beginn der Arbeit, offenlegen.

 

verfasst von Carol Roush, Gründerin des Medicine Horse Way;

übersetzt von Anna Döring mit Unterstützung von Christiane Löttgen