hier kommen alle Themen zusammen, die das Pferd betreffen.

Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist für mich die Grundvoraussetzung für ein harmonisches aber auch erfolgreiches Miteinander. Schon da beginnt die Arbeit am Pferd, wobei es eher die Arbeit mit dem Pferd ist.

Biete ich meinem Pferd eine zuverlässige, beständige, respektvolle und authentische Beziehung, wird es sich mir freiwillig anschließen und mir willig folgen. Diese Art der Führung nennt sich “consensual Leadership”, Führung im Einverständnis. Fordere ich Führung mit Druck ein, ordnen sich die meisten Pferd unter, aber die Basis des Miteinanders ist für mich eine ganz andere. Diese Art der Führung nennt sich “alphastyle Leadership”. Auch in der freien Pferdeherde gibt es alphastyle Leader, aber beobachtet man eine Herde länger, wird man sehen, dass diese Pferde meist allein stehen, dass alle anderen Pferde ihnen möglichst aus dem Weg gehen.

Die Qualität des Miteinanders zwischen Mensch und Pferd ist verschieden, je nach gewähltem Führungsstil.

Beziehung beginnt am Boden.  Es ist oft leichter möglich ein Vertrauensverhältnis am Boden oder mit Bodenarbeit aufzubauen. Denn die meisten Menschen fühlen sich auf dem Boden sicherer und können diese Sicherheit an das Pferd weitergeben. Wenn ich mich selber sicher fühle, bin ich häufig offener neue Dinge oder andere Möglichkeiten auszuprobieren und so auch andere Wege der Führung einzuschlagen. Habe ich hier die Grundsteine gelegt, kann ich dieses Vertrauen mit in den Sattel nehmen. Hier hört meine Verantwortung als Reiter jedoch nicht auf.

Ein Pferd gesundheitsfördernd zu arbeiten sowohl am vom Boden als auch im Sattel, es in seiner Entwicklung zu stärken, körperliche Schwächen ggf. auszugleichen, so zu sagen Bewegung als Physiotherapie für das Pferd umsetzen zu können, ist eine Herausforderung, aber auch eine große Freude. Sehe ich, wie mein Pferd sein neu erlerntes gesundes Bewegungsmuster mit auf die Weide nimmt, weiß ich, dass ich gut gearbeitet habe.

Hat mein Pferd gesundheitliche Probleme, ungesunde Bewegungsmuster oder sich doch mal verletzt, kann die Akupunktur oder das energetische Heilen helfen die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu stärken. Die Gesundheit der Tiere, va. gesunde Bewegungsabläufe zu etablieren gehört also genauso zur Arbeit am Pferd, wie ein Verladetraining, Bodenarbeit oder Reit- oder Longierunterricht.